Der Eindruck täuscht nicht: S-Bahnen in der Regio schneiden schlecht ab

Veröffentlicht am 17.11.2021 in Kreisverband

Das Land hat seine Zugverbindungen einem Qualitätsranking unterzogen. Mit dabei auch die neuen S-Bahn-Verbindungen in unserer Region. Das Ergebnis ist so, wie ich mir das als täglicher Kunde der Breisgau-S-Bahn auch vorgestellt habe, und wie ich es von anderen Stammkunden auch höre: Ernüchternd.

29 Verbindungen wurden untersucht. Darunter auch zwei Verbindungen in unserer Gegend: Die Breisgau-S-Bahn zwischen Kaiserstuhl und Hochschwarzwald als Breisgau Ost-West mit den Linien S1 (Breisach-Gottenheim-Freiburg-Titisee-Seebrugg), S10 (Freiburg-Titisee-Neustadt-Villingen), S11 (Endingen-Freiburg-Titisee-Neustadt) und das Freiburger Y mit den Linien S2 (Freiburg-Denzlingen-Elzach), S3 (Bad Krozingen-Münstertal), S5 (Riegel-Malterdingen-Endingen-Breisach).

Beide Linien landen auf den hinteren Plätzen des Rankings. Hier das der beiden im Vergleich zur „Siegerlinie Klettgau“, die bezeichnender Weise von der schweizerischen Bahngesellschaft betrieben wird:

 

Platz 1. 23. 27.
Vertragsname Klettgau Breisgau Ost-West Freiburger Y
Vertragsbezeichnung Netz 16d Netz 9 Los 1 Netz 9 Los 2
Betreiber SBB CFF DB SWEG
Gesamtwertung 91,38 46,28 39,01
Pünktlichkeit 99,30 91,08 91,08
Zuverlässigkeit 99,95 98,85 98,83
Zugkapazität 100 92,11 92,1
Sauberkeit 91,68 88,43 85,26
Gesamtzufriedenheit 1,92 2,36 2,49

 

Drei lose Gedanken dazu:

  1. Eine Pünktlichkeit von 91% klingt eigentlich ja ganz ordentlich, heißt aber für mich als Fahrgast, dass ich bei jeder zehnten Fahrt zu spät dran bin und zwar nicht nur ein bisschen, denn alles was weniger als vier Minuten hinten dran ist, gilt als pünktlich. Das ist dann bei Pendlern mit fünf Arbeitstagen im Schnitt einmal pro Woche.
  2. Entscheidend für die Einordnung des Ergebnisses ist aber die Gesamtwertung. Da sind unsere Linien mit gerade mal halb so gut, wie die Siegerbahn. In diese Bewertung gehen die in der Tabelle darunter aufgeführten Werte zwar auch ein, entscheidend ist aber die schlichte Frage, ob die Bahn auch das Angebot bietet, das bestellt wurde. DB und SWEG tun das auf unseren Linien offensichtlich nicht. Stimmt: Die Breisgau-S-Bahn fährt auf der Ost-West-Linie keinen wirklichen Halbstundentakt und auch das Durchfahren zwischen den vier Endzielen im Osten und im Westen klappt nicht.
  3. An allem sind die Bahngesellschaften aber nicht schuld. Wenn die Zugkapazitäten nicht reichen, dann liegt das nun mal daran dass das Land zu wenige Züge stellt. Da muss grün-schwarz jetzt mal dringend ran, denn die Lieferzeiten sind exorbitant.

Oswald Prucker

 

Scholz packt das an

olaf-scholz.de

Mitmachen

Mitglied werden

Suchen

Termine